ANONYMISIERTE BEGUTACHTUNG


Die Begutachtung der Textilien erfolgt anonymisiert. Die vorgelegten Schadensgegenstände werden unter Berücksichtigung der Angaben im Fragebogen, durch Inaugenscheinnahme und unter Verwendung der in der Schiedsstelle vorhandenen Hilfsmittel untersucht. Auf der Basis dieser Erkenntnisse wird ein (kurzes) Schiedsgutachten erarbeitet. Gegebenenfalls wird ein Vorschlag zur Schadensregulierung unterbreitet.

Liegen entsprechenden Angaben vor, wird im Rahmen des Schiedsgutachtens zusätzlich eine Ermittlung des Wiederbeschaffungs- wertes oder des Wertverlustes durch die Reinigungs-/Waschbehandlung vorgenommen.

Kann die Verursacher- bzw. Schuldfrage nicht eindeutig geklärt werden, so empfiehlt die Schiedsstelle weiterführende Laboruntersuchungen, oder legt einen unverbindlichen Kompromissvorschlag vor, der eine gütliche außergerichtliche Einigung herbeiführen soll. Nach der Schieds- stellensitzung werden die Textilien von der Hilfskraft wieder den Einsendern zugeordnet und versandt.

Aufgrund dieser Vorgehensweise ist es erforderlich, dass das Formular sowohl vom Kunden als auch von der Reinigung oder Wäscherei möglichst vollständig ausgefüllt wird. Mit der Unterschrift werden die gemachten Angaben rechtsverbindlich bestätigt. Falsche Angaben können rechtliche und finanzielle Nachteile nach sich ziehen.

Die Rechnungsstellung erfolgt nach Eingang des Antrages und der Textilie. Nach der Schiedsstellensitzung wird – sofern die Rechnung beglichen ist - das Gutachten mit der Textilie an den Auftraggeber zurückgesandt.

Zum Formular für ein Schiedsgutachten

Zum Formular für ein Privatgutachten